Einfluss von Adipositas auf den Verlauf einer Covid-19 Erkrankung

Dr. Maria Dubsky

Ärztin für Allgemeinmedizin

TEXT Dr. Dubsky

Wichtigkeit von Betrieblicher Gesundheitsförderung und eine mögliche Umsetzung

Dr. Doris Wakolbinger

Ärztin für Allgemeinmedizin  & Arbeitsmedizinerin

Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) ist in vielen Unternehmen bereits Bestandteil der Unternehmenskultur (1,2). Ernährung, Bewegung und Stressmanagement zählen zu den zentralen Säulen der Gesundheitsförderung (3). Etwa 80% des Verhaltens, das sich negativ auf die Gesundheit auswirkt, ist dabei im privaten Umfeld zu finden (4,5). Hierzu zählt auch das eigene Ernährungsverhalten (6), das im Fokus der myLINE-Programme steht.

Positive Ergebnisse erzielen vor allem Mehrkomponenten-Programme und Angebote, die über mehrere Jahre durchgeführt werden (6). Alle Studien zeigen zudem, den mehrfachen Nutzen von BGF (1):

Mehr Lebensqualität für MitarbeiterInnen
Kostenreduktion für die Betriebe durch weniger Fehlzeiten
Kostenersparnis für das gesamte Gesundheitswesen durch geringere Arztrechnungen und kürzere Krankenhausaufenthalte

Das myLINE@WORK Programm ist ein Konzept zur BGF im Bereich der Ernährung und entspricht dem Gesundheitsförderungsgesetz des Fonds Gesundes Österreich. Somit können Sie – unabhängig von Ihrer Unternehmensgröße - gemeinsam mit uns zur langfristigen Gesunderhaltung Ihrer Mitarbeiter am Arbeitsplatz beitragen.

Dr. Doris Wakolbinger, Arbeitsmedizinerin aus Oberösterreich, ist überzeugt von den Benefits des myLINE-Programms in Betrieben:

Interview

Sie möchten mehr über myLINE@WORK erfahren? Ihr Gebietsleiter steht Ihnen gerne zur Verfügung!

1. Lück P, Meisel P. Gesund im Kleinbetrieb – Empfehlungen für Betriebliches Gesundheitsmanagement aus einer qualitativen Befragung. Initiative Gesundheit und Arbeit -iga.Report.42; 2020 (Stand: 6.11.2020)
2. Biallas B, Schäfer D, Dejonghe L et al. Präventionsreife in kleinen und mittleren Unternehmen. Prävention und Gesundheitsförderung 14, 2019; 398–402. doi.org/10.1007/s11553-018-0694-6
3. Mayländer S, Walden M, Kaeding T. Die vitale Firma: So bringen Sie Ihre Mitarbeiter in Bewegung. Richard Pflaum Verlag, 2019
4. OECD - Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Krank am Arbeitsplatz? Mythen und Realitäten über psychische Gesundheit und Arbeit. OECD Publishing, 2012
5. Angelis M, Giusino D, Nielsen K et al. H-WORK Projekt: Multilevel Interventions to Promote Mental Health in SMEs and Public Workplaces. Int. J. Environ. Res. Public Health 2020, 17:21 doi.org/10.3390/ijerph17218035
6. Schröer S, Haupt J, Pieper C. Evidence-based lifestyle interventions in the workplace – an overview. Occupational Medicine; 64:1; 2014, 8-12 https://doi.org/10.1093/occmed/kqt136